Der Sommer im Alltag

Die Schule hat begonnen, das Wetter gibt sich herbstlich - der Sommer ist vorbei. Wie schon Viktor Hugo treffend formulierte, ist das Vergehen des Sommers so, als ob man einem Freund Lebewohl sagen würde. Gefühle von Sehnsucht und Trauer beschleichen uns. Irgendwie will sich die noch vor kurzem gefühlte Leichtigkeit nicht wieder einstellen. Ist es das gewesen mit Wärme, Erholung, Abenteuer, Freiheit - dem Leben, wie man es leben will? Wird die Tristesse des Alltags nun unsere Begleiterin, bis der Sommer wieder naht? Werden Struktur und Routine unseren Alltag bestimmen und uns auch innerlich frieren lassen?

Wir können es möglich machen, dass der Sommer in unserem Leben weiterbesteht. Es liegt an uns, die berufliche und familiäre Alltagsroutine zu unterbrechen oder sogar zu durchbrechen. Lassen wir es zu, dass wir nicht in Gewohnheiten zurückverfallen, sondern jeden Tag neu gestalten - wie ein Bild, das Tag für Tag neu entsteht und zum Leben erweckt wird. Es liegt an unserer Kreativität und Fantasie, die beglückenden Seiten des Sommers in unser Leben hinein zu verweben. Geben wir uns die Freiheit, die sommerliche Lebendigkeit zu transferieren. Oft reichen kleine Veränderungen, andere Taktungen, ganz neue Erfahrungen, um unseren Alltag bunter, lebendiger und leichter werden zu lassen. Probieren Sie es einfach mit einem Tag in der Woche, an dem der Sommer in den Alltag einzieht!